hkr.sePublications
Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Gezielte Nutzung des computergestützen L2-Lexiklernens zur systematischen Erforschung der optimalen Lernprogression
Kristianstad University, School of Education and Environment, Avdelningen för Humanvetenskap.
2016 (German)Conference paper, Oral presentation with published abstract (Refereed)
Abstract [de]

Mit Laptop, Tablet und Smartphone sowie den dafür angebotenen fremdsprachlichen Lernprogrammen und Applikationen (APPs) haben neue Technologien ihren Einzug in den DaF-Unterricht gehalten, die alternative Lernstrategien erlauben. Der weitaus größte Anteil dieser Ansätze beschränkt sich allerdings auf den Einsatz der Software als Vokabelund Grammatiktrainer sowie landeskundliche Faktenverzeichnisse und -Tests. Der innovative Aspekt einer gezielten Nutzung der modernen Technik als systematisches Protokoll-, Analyse- und Optimierungsinstrument im Rahmen der Sprachlehrforschung wird dabei nach wie vor eine zu geringe Beachtung geschenkt. Als Lösungsvorschlag möchte ich in meinem Beitrag die Zwischenresultate einer 4½-jährigen Pilotstudie vorstellen, die aus dem Projekt TEXLEX hervorgegangen sind: einer eigens zu diesem Zweck programmierten und implementierten Lernsoftware, die eine systematische Beobachtung und Auswertung des Lernertypus und der Lernprogression im Zuge des fremdsprachlichen Lexikerwerbs ermöglicht. Im Zentrum der Untersuchungen stehen dabei sowohl quantitative lern- und gedächtnispsychologische Parameter wie beispielsweise die Frage des optimalen Lernzeitpunktes sowie der effektivsten Wiederholfrequenz und -distanz als auch qualitative fremdsprachendidaktische Faktoren wie die Relevanz des sprachlichen Kontextualisierungsgrades und der kontrastiven Fehleranalyse. Die Auswertung der unter realistischen Lernbedingungen erfassten über 100.000 empirischen Datensätzen belegt, dass eine adäquate Wortschatzvermittlung sowohl beim autonomen Lernen als auch bei der gesteuerten Sprachenvermittlung im schulischen und universitären Fremdsprachenunterricht nur dann erfolgreich eingelöst werden kann, wenn den individuellen Lernparametern ausreichend Rechnung getragen wird, um somit eine optimale Lernprogression gezielt zu fördern. In der abschließenden Diskussion meines Beitrags möchte ich relevante methodologische und daraus ableitbare fremd-sprachendidaktische Schlussfolgerungen thematisieren und reflektieren.

Place, publisher, year, edition, pages
2016.
National Category
Languages and Literature
Identifiers
URN: urn:nbn:se:hkr:diva-15718OAI: oai:DiVA.org:hkr-15718DiVA: diva2:952511
Conference
24. Jahrestagung der Gesellschaft für Sprache und Sprachen (GeSuS) e.V.: Linguistik- und Literaturtage "Sprachen verbinden", 21.-24.6.2016, Brno, Tschechische Republik
Available from: 2016-08-14 Created: 2016-08-14 Last updated: 2017-05-08Bibliographically approved

Open Access in DiVA

No full text

Search in DiVA

By author/editor
Liedtke, Joachim
By organisation
Avdelningen för Humanvetenskap
Languages and Literature

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

Total: 17 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf